Obedience-News 2019

1. Vogtländisches Obedience-Turnier und 2. Obedience Sommercamp in Zwota

 

Nun ist es schon wieder Geschichte, das erste Obedience-Turnier in ganz Südwestsachsen, zu dem der Sport- und Gebrauchshundeverein Zwota e.V. (kurz: HSV Zwota e.V.) am 03. August 2019 im Rahmen des 2. Obedience Sommercamps eingeladen hatte.

 

Beim 1. Vogtländischen Obedience-Turnier wurde in allen Leistungsstufen geprüft. Von den gemeldeten 18 Teams gingen nach dem Prüfungstraining am Vortag letztendlich 17 an den Start, zudem konnten am Ende der Prüfung zwei Teilnehmerinnen den Ausbildungsstand ihrer Vierbeiner bei einer Trainingsprüfung testen. Leistungsrichterin Raphaela Handke (SGSV) war für die Bewertung der Teams zuständig. Die Hundeführer arbeiteten auf Anweisung eines Ringstewards – diese Aufgabe hatte Cornelia Kanthack (SGSV) übernommen. Gekonnt führte sie die Teams nach der nur für den Prüfungstag vorab festgelegten Übungsreihenfolge von einer Übung zur nächsten, mit Ansage von Beginn und Ende der Übung sowie wann, wo ggf. Kommandos zu geben sind.

 

Jeder Prüfling konnte sich bereits bei der Abgabe der Meldeunterlagen über ein kleines „Startpaket zur Motivation“ für Mensch und Hund freuen. Zur Siegerehrung gab es dann für jeden eine weitere gut gefüllte Präsenttüte.

 

Von den fünf angetretenen Teams in der Beginner-Klasse konnten leider nur zwei mit dem Ausbildungskennzeichen „OB 0“ nach Hause reisen. Der erste Platz ging hier mit einem vorzüglichen Ergebnis und 271,5 Punkten an eine Sportlerin des HSV Dresden Neustadt e.V. – sie darf nun bei der nächsten Prüfung schon in der nächsthöheren Klasse starten. In den Klassen 1 und 2 erreichten je vier Hundeführer(innen) das Prüfungsziel – Platz 1 in Klasse 1 konnte eine Teilnehmerin des HSV Knauthain e.V. mit dem Werturteil „sehr gut“ und 244,5 Punkten für sich verbuchen. Platz 1 in Klasse 2 mit einem ebenfalls sehr guten Ergebnis ging mit 227,5 an eine Starterin des HST Parthenaue e.V. – ein Team hatte in Klasse 2 an diesem Tag leider kein Glück. Der anspruchsvollsten Leistungsstufe (Klasse 3) hatten sich drei Teams gestellt, wovon ein Team seine Leistungen in der Prüfungssituation nicht abrufen konnte. „Vorzügliche“ 275 von 320 möglichen Punkten und damit Tageshöchstpunktzahl holte sich ein routiniertes Team des HSV Wittgensdorf e.V..

 

Die Zweibeiner-Präsente sponserte die Organisatorin der Veranstaltung Heike Schuster (Augenoptik Planitz, Zwickau) mit Unterstützung des Brillenglaslieferanten Rupp und Hubrach Brillenglas GmbH (kurz: R+H) aus Bamberg. Die Vierbeiner bedanken sich für Ihre Snacks herzlich bei der Raiffeisen-Handelsgenossenschaft Schöneck e.G. (Filiale Markneukirchen) und der Firma „Fleischeslust Tiernahrung GmbH“ aus Waldkirchen.

 

Und wer jetzt denkt, mit der Prüfung hatten die Hundesportler und -sportlerinnen schon genug - weit gefehlt! Direkt im Anschluss ging es weiter mit der ersten offiziellen Trainingseinheit des Sommercamps. Der Platz wurde in zwei Ringe unterteilt –

12 hochmotivierte „Anfängerteams“ (Beginner / Klasse 1) sowie 13 "Profiteams"

(Klasse 2 / 3) arbeiteten mit den aus den SGSV-Landesverbänden Sachsen, Thüringen und Berlin-Brandenburg angereisten Trainern an all den Übungen, die noch „Schwachstellen“ aufwiesen.

 

Am Abend wurde nach einem deftigen Abendessen mit warmem Fleischkäse und vielen leckeren Salaten (zubereitet von den fleißigen Vereinsköchinnen) noch bis weit in die Nacht hinein über die Vierbeiner und deren Ausbildung gefachsimpelt und dann, am Sonntagmorgen pünktlich um 9 Uhr ging es nach dem reichhaltigen Frühstück weiter mit dem Training (unterbrochen nur von einer kurzen Mittagspause) bis zum Nachmittag. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war wirklich jeder Hundeführer bestens versorgt mit neuen Trainingsansätzen, die Vierbeiner genauso müde wie die eifrigen Helfer des Sport- und Gebrauchshundevereins Zwota e.V. und alle Beteiligten vollauf zufrieden mit dem gelungenen Wochenende. (H.Sch.)